Premiere geglückt

Theatercamp-Premiere ist geglückt

 

DRENSTEINFURT - Strahlende Kindergesichter, 180 Zuschauer und lang anhaltender Applaus. Heike Kettner, Vorsitzende des Vereins „Sonnenstrahl“ und Organisatorin der jährlichen Ferienaktion des Vereins, ist überaus zufrieden mit der Erstauflage ihres Sommer-Theatercamps.

180 Gäste besuchten die Theatercamp-Erstauflage. Das Konzept ist nicht nur bei den Kindern gut angekommen.

© C. Puente

180 Gäste besuchten die Theatercamp-Erstauflage. Das Konzept ist nicht nur bei den Kindern gut angekommen.

 

„Spätestens in zwei Jahren werden wir das wiederholen“, erklärte die Drensteinfurterin am Samstag im Gespräch mit unserer Zeitung und merkte an, dass sogar ein neues Motto schon gefunden sei.

„Das Konzept hat nicht nur den Kindern viel Spaß gemacht, sondern ist auch bei den Besuchern sehr gut angekommen.“ Statt eines reinen Bühnenprogramms hatte man sich für eine interaktive Vorstellungsform entschieden: „Hätten wir alles auf einer Bühne gespielt, wäre jedes Kind drei Minuten zu sehen gewesen und hätte dafür eineinhalb Stunden hinter den Vorhängen gewartet“, begründet die Vorsitzende.

Google-AnzeigeFotobearbeitung KostenlosAtemberaubende Fotos mit Professioneller Retusche-Software! www.PortraitProfessional.com/de

Obwohl die Teilnehmerzahlen – 55 Kinder in diesem Jahr – sich deutlich von den mehr als 100 Mädchen und Jungen beim Zirkusprojekt „Zappzarap“, das in den vergangenen Jahren angeboten wurde, unterscheiden, ist die Organisatorin keineswegs enttäuscht: „Die Anzahl war für das erste Mal genau richtig.“ Im Sommer 2013 soll dann wieder der Mitmachzirkus angeboten werden, sodass alle zwei Jahre etwas anderes auf die Kleinen wartet. „Man darf ein Projekt auch nicht ausreizen, sonst wird es langweilig“, so Heike Kettner.

Durch die Senkung der Teilnahmegebühr möchte der Verein im kommenden Jahr außerdem mehr Kindern die Möglichkeit geben, am Ferienprojekt mitzuwirken. „Die Kosten sollen für kein Kind mehr ein Grund sein, nicht mitmachen zu können.“ Realisieren möchte Kettner dieses Ziel mithilfe des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL). Schon in diesem Jahr hatte der LWL das Projekt mit einem Betrag von 11 000 Euro gefördert, und auch für das kommende Jahr sehe es „gut aus.

„Ein Herr des LWL hat unsere Vorstellung besucht und angekündigt, sich für die weitere finanzielle Förderung einzusetzen“, verriet die Stewwerterin. Da der Verein außerdem im kommenden Jahr sein fünfjähriges Bestehen feiert, sei zudem mit einem erhöhten Spendenaufkommen aus Bevölkerung und Geschäftswelt zu rechnen, erklärte Heike Kettner und fügte hinzu: „So können 2013 hoffentlich auch Kinder aus sozial schwachen Familien an unserer Aktion teilnehmen.“ - cpl